Brandschutzorganisation – Externer Brandschutzbeauftragter

Im Auftrag unserer Kunden agieren wir als externe Brandschutzbeauftragte. Die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten für ein Objekt kann dann notwendig werden, wenn die Risikoanalyse eine entsprechende Gefährdungslage feststellt. Ist dies der Fall, verlangt das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) im § 10 Erste Hilfe und sonstige Notfallmaßnahmen, dass der Arbeitgeber diejenigen Beschäftigten zu benennen hat, die Aufgaben der Ersten Hilfe, Brandbekämpfung und Evakuierung der Beschäftigten übernehmen. Deren Anzahl, Ausbildung und/oder Ausrüstung müssen in einem angemessenen Verhältnis zur Zahl der Beschäftigten und zu den bestehenden besonderen Gefahren stehen.

Auch aus Sonderbauvorschriften ergibt sich die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten und erst recht, wenn dies in einem Brandschutzkonzept explizit verlangt wird.

Zu den Aufgaben und Zuständigkeiten eines Brandschutzbeauftragten gehören:

  • Beratung zur Sicherstellung und Weiterentwicklung der Brandsicherheit und der Brandschutzorganisation
  • Kontrolle bzw. Durchführung einer regelmäßigen innerbetrieblichen Brandverhütungsschau, um beispielsweise Verstöße gegen die Regeln des organisatorischen oder baulichen Brandschutzes zu erkennen und zu melden
  • Überprüfung der Verfügbarkeit der Flucht- und Rettungswege sowie der technischen Installationen, die dem Brandschutz dienen
  • Unterweisung von Betriebsangehörigen
  • die Begleitung oder Hilfeleistung bei der Durchführung baulicher Veränderungen
  • die Dokumentation von festgestellten Mängeln