Business Continuity

Handlungs­fähig bleiben bei Notfällen und Krisen

Sei vorbe­reitet, auf das, was passieren kann und erwarte das Unerwartete.

Nehmen Sie den Topf vom Herd, bevor er überkocht. Und wenn das Essen angebrannt ist, nehmen Sie den zweiten Topf (Redundanz) und fangen neu an (Reserven).

Wenn es ganz anders kommt, heißt es vorbe­reitet zu sein und schnell und richtig zu reagieren. Mit Plan und Ziel müssen Notfälle und Krisen­si­tua­tionen angegangen werden.

Notfall- und Krisen­ma­nagement

Ausfälle, Unfälle, Schäden und außer­ge­wöhn­liche Ereig­nisse können jederzeit eintreten. Die Vorbe­reitung bestimmt, wie handlungs­fähig das Unter­nehmen dann bleibt. Die Summe dieser Vorbe­rei­tungen hat zum Ziel, den Geschäfts­be­trieb des Unter­nehmens auch dann – so gut es geht – aufrecht zu erhalten, wenn „es passiert“. Das alles zu steuern, ist Business Continuity Management.

Detektion & Prävention

Ereig­nisse, die zum Schaden führen können, müssen möglichst früh erkannt werden, um schnell und zielge­richtet zu reagieren.

Notfall­ma­nagement

Es gibt Ereig­nisse und Szenarien, die den Betrieb unter­brechen können. Auf die kann und muss sich ein Unter­nehmen vorbe­reiten. Notfall­ma­nagement heißt, auf das Erwartete vorbe­reitet zu sein, planvoll und schnell reagieren zu können.

Krisen­ma­nagement

Eine Krise ist eine Situation, die anders ist, als alles was das Unter­nehmen für den Notfall geplant hat. Krisen­ma­nagement ist die Vorbe­reitung auf das Unerwartete.

Sicher­heits­or­ga­ni­sation vom Spezia­listen

Wir unter­stützen Sie mit erprobten Prozessen beim Aufbau und der Weiter­ent­wicklung eines indivi­du­ellen, passge­nauen Notfall- und Krisen­ma­nage­ments als Teil Ihrer betrieb­lichen Konti­nui­täts­stra­tegie (BCM – Business Continuity Management).

Business Impact-Analysen (BIA)

  • Analyse von Organi­sa­ti­ons­struktur und Prozessen
  • Identi­fi­kation kriti­scher Assets
  • Gefährdungs‑, Ausfall­analyse
  • Bestands­auf­nahme Sicher­heits­konzept

(Re-)Organisation des Krisen und Notfall­ma­nage­ments

  • Aufbau­or­ga­ni­sation mit Funktionen und Aufgaben
  • Ablauf­or­ga­ni­sation mit Handlungs­an­wei­sungen

Erstellung von Notfall- und Krisen­plänen

  • Begrenzung von Folge­wir­kungen
  • Sofort­maß­nahmen
  • Notbe­trieb
  • Wieder­an­lauf­pläne

Entwicklung effizi­enter Krisen­kom­mu­ni­kation

  • Organi­sation
  • Funktionen
  • Medien und Zielgruppen

Ausbildung von Krisen­stäben

  • Funktionen im Krisen­ma­nagement
  • Infor­ma­ti­ons­ma­nagement
  • Krisen­stabs- und Notfall­übungen

Trans­pa­rente Dokumen­tation

  • Fortschreibung von Restri­siken als unver­zichtbare Entschei­dungs­grundlage
  • Basis für Ausbildung, Training, Einsatz im Krisenfall