Risiko- und Standort­analysen

Gefähr­dungen aus Umfeld und Infra­struktur entge­gen­wirken.

Risiko- und Gefähr­dungs­analysen sind existen­zi­eller Bestandteil von Sicher­heits­kon­zepten und Business­plänen. Auf den Analy­se­er­geb­nissen fußt die Planung und Projek­tierung von Rechen­zentren, Leitstellen, Sicherheits­zentralen, hochver­füg­baren Infra­struk­turen bis hin zu IT-Sicher­heits­kon­zepten.

Umfeld- und Stand­ort­ri­siken geben Auskunft darüber, ob und in welchem Umfang ein Standort für einen Unter­neh­mens­be­trieb geeignet ist.

Umfel­dri­si­ko­ana­lysen

Betrachtet werden Risiken durch

  • Umwelt­fak­toren, Meteo­ro­logie, Seismik, Geologie etc.
  • benach­barte Objekte, z. B. Lager, und Produk­ti­ons­stätten der chemi­schen oder verar­bei­tenden Industrie
  • Verkehr und technische Infra­struktur
  • Events und Veran­stal­tungsorte
  • politisch motivierte Bedro­hungen
  • Gefähr­dungen durch vorsätz­liche Handlungen wie Einbruch, Vanda­lismus, Sabotage
Stand­ort­ri­si­ko­ana­lysen

Die Stand­ort­ri­si­ko­analyse soll die Gefähr­dungs­si­tuation in Bezug auf interne Risiken, interne Verän­de­rungen und Umfeld­ver­än­de­rungen darstellen.

Liegen­schaft, Gebäude, Fläche

  • Aufbau / Zonen­staf­felung
  • Umfeld, Umgebung, Lage
  • Anbindung (Strom, Daten, Wasser, Verkehrsnetz)
  • Mieter

Gebäude:

  • Leistung
  • Verfüg­barkeit
  • Sicherheit (Einbruch, Zutritt, Überwa­chung)
  • Technik, Systeme

Betrieb:

  • Organi­sation
  • Wartung, Betrieb, Monitoring
  • Betriebs- und Besuchs­zeiten
  • Materi­al­an­lie­ferung, Kurier­dienste, Wach-/Sicher­heits­dienst, Gebäu­de­rei­nigung
  • Dokumen­tation
  • Preis/Kosten

Infra­struktur:

Ausfall oder Störung

  • der zentralen Strom­ver­sorgung, Notstrom­ver­sorgung, Mittel­spannung, NSHV, USV, Batterien.
    Mit unseren Messge­räten können wir Messpunkte bzw. ‑ergeb­nisse überprüfen.
  • der Kälte­ver­sorgung (Klima‑, Kälte‑, Lüftungs­technik)
  • der Heizungs- und Sanitär­systeme
  • der baulichen und/oder brand­schutz­tech­ni­schen Kompo­nenten (BMA, Brand­frü­hes­ter­kennung, Lösch- und Entrau­chungs­an­lagen)
  • im IT Notfall­ma­nagement
  • bei Dienst­leistern und Subun­ter­nehmen
Projekt- und anwen­dungs­be­zogene Risiko- und Gefähr­dungs­analysen

Risiko- und Gefähr­dungs­analysen sind unerlässlich für Projekte und Anwen­dungen mit Anspruch an Hochver­füg­barkeit. Dies betrifft:

  • Sicher­heits­kon­zep­tionen
  • Sicher­heits­ma­nagement für bauliche Objekte gem. VdS 3406
  • Leitstellen und Sicherheits­zentralen
  • Alarm­emp­fangs­stellen gem. DIN EN 50518, Notruf- und Service­leit­stellen gem. VdS 3138 bzw. VDE V 0827–11
  • Data Center und Rechen­zentren
  • Infra­struktur von Rechen­zentren gem. DIN EN 50600
  • Business- und Impact Analyse für das Business Continuity Management (BCM)

Unsere Leistungen

  1. Definition von Anfor­de­rungen an den Standort, Umfeld, Infra­struktur, Betrieb
  2. Identi­fi­kation von Risiken anhand von Risiko- und Gefähr­dungs­sze­narien
  3. Risiko­analyse und Risiko­be­wertung
  4. Ermittlung von Risiko­fak­toren, Einordnung in ein Risiko-Schaden-Ausmaß­dia­gramm
  5. Entwicklung von Maßnahmen, Vorschläge zur Risiko­be­handlung
  6. Wirksam­keits­va­li­dierung

Unsere Quali­fi­kation – Ihr Mehrwert

  • Eigene Risiko­matrix mit indivi­du­eller Anwen­dungs­spe­zia­li­sierung
  • Einbezug von BSI-Grund­schutz­ka­talog sowie branchen­spe­zi­fi­scher Standards
  • Bewertung / Ranking / Gewichtung
  • Risiko- und Gefähr­dungs­be­trachtung auf Basis der Erfahrung und Quali­fi­kation unserer Spezia­listen