Gefährdungsszenarien und Schutzzieldefinitionen

Sicherheit der IT ist bei uns ein Sub-Ziel. Das vorrangige Ziel ist die Sicherstellung der Verfügbarkeit von Rechenzentren und Serverräumen inklusive ihrer technischen Infrastrukturen. 

KRITIS (Kritische Infrastrukturen) ist in der Öffentlichkeit ein Schlagwort, das erst vor einigen Jahren Bedeutung erlangt hat. Mehr eigentlich in der makroökonomischen Betrachtung. Für uns gab es schon vor 40 Jahren das Thema in der mikroökonomischen Betrachtung - der Unternehmenssicht!

Viele Berater fangen bei Adam und Eva an. Das kostet Zeit und Geld, die man sich sparen kann. Wir haben Werkzeuge entwickelt, welche die Risiken schnell erfassen und transparent darstellen. 

Dadurch können wir auch sehr schnell nachvollziehbare Lastenhefte entwickeln, die auf die individuelle Situation eingehen und dadurch auch helfen, die Investitionsentscheidungen transparent zu machen, 

  • revisionsfest und für 
  • Rechenzentren der öffentlichen Hand auch Rechnungshof-fest 
  • für Rechenzentren der Finanzwirtschaft auch BAFin-fest! 
  • und für Rechenzentren, die zertifiziert werden sollen: zertifizierungsfest!

Alle Schutzziele werden bei uns auch "operationalisiert". Das heißt, dass zu den Schutzzielen implizit oder explizit und nachvollziehbar die Lösungen in den Lastenheften beschrieben werden - also die Methode oder Technik, mit der die Erreichung des definierten Zieles auch erreicht werden.

Das verhindert Über- wie Unrtersicherungen, es verhindert konzeptionelle Widersprüche und ökonomisiert Planungsprozesse genauso wie die die erforderlichen Rechenzentren. Unsere Rechenzentren werden dadurch preiswerter.