Zukunftsfähig, mandantenfähig

Das 10. Gebot der Sicherheitsplanung lautet "Antizipation von Entwicklungen:
Sicherheit ist ein dynamisches Problem. Zukünftige Entwicklungen sowohl bezüglich der Nutzersituation als auch der Risiken können durch Optionen in der Planung berücksichtigt werden."

Sicherheitskonzepte müssen flexibel anpassbar sein an neue Entwicklungen. Ein typisches Beispiel: Viele Unternehmen haben ihrer Hauptverwaltung ganz spezifisch für den eigenen Zweck und für die zum Planungszeitpunkte spezifischen und bekannten Anforderungen errichtet. Nach 15 Jahren trennt man sich aber von einer Sparte, bringt sie an die Börse oder verkauft sie als GmbH. Schon hat man zwei Nutzer des Gebäudes mit vielleicht gänzlich anderen Sicherungsvorstellungen, dem Bedarf einer anderen Erfassung und Zurechnung der Betriebskosten. Oder das Unternehmen reduziert seine Hauptverwaltung und braucht nur noch 6 von 12 Etagen.

Die Praxis zeigt, dass ohne Vordenken solcher Entwicklungen ein Haus gebaut wird, das schon nach wenigen Jahren den Ansprüchen nicht genügt und, wenn überhaupt, nur mit Provisorien oder enormen Umbaukosten betrieben werden kann.