Budget-Prognose für die Ausschreibung

Üblicherweise hat man den Preis der ausgeschriebenen Dienstleistung erst nach der Ausschreibung. Das muss nicht sein, wenn man ein Vorkalkulations- und Prognose-Tool einsetzt.

Im Zuge der Prozessanalyse der auszuschreibenden Dienstleistung wird je zu besetzendem Arbeitsplatz ermittelt:

  • Zu besetzende Position
  • Berufliche Qualifikation für die zielführende Besetzung der Position
  • Präsenzen auf der Position (Personen/Stunden/Tag/Nacht/Feiertag)

Da die Tarife für die Qualifikation (z.B. geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft) etc. im Tool hinterlegt sind, kann man schnell die Unternehmerzuschläge kalkulieren und errechnen wie hoch die Kosten voraussichtlich sein werden.

Die Prognose ist eine Zahl die variabel überarbeitet wird. Um ggf. Budgetziele zu erreichen werden die Parameter überarbeitet.

  • So kann die Dauer der Besetzung einer Position verändert werden. Das Ergebnis scheint sofort in der Gesamtsumme des Prognosewerkzeugs über das Jahr und den Monat gerechnet auf.
  • Gleiche Wirkung bei Änderung der Qualifikation. Wenn eine bestimmte Qualifikation nur zeitlich begrenzt auf der Position erforderlich ist, kann man außerhalb dieser Kernzeiten einen Mitarbeiter einer anderen Tarifgruppe einsetzen.

Dadurch wird ohne Qualitätsverlust der Leistung eine Optimierung und das Budgetziel erreicht.