Elektro­tech­nische
Netzmes­sungen

Fehler­suche mittels moderner Messtechnik

Elektro­tech­nische Netzmes­sungen

Defizite in der elektro­tech­ni­schen Versor­gungs­si­tuation sind im betrieb­lichen Ablauf meistens deutlich erkennbar. Sie führen zu störenden Phäno­menen oder techni­schen Ausfällen. Die Ursachen dahinter sind dagegen nur schwer aufzu­spüren. VZM verfügt über das Know-how und die Messtechnik zur Analyse Ihrer elektro­tech­ni­schen Versorgung. Nur so können Probleme in bestehenden Anlagen lokali­siert und behoben werden.

Der Einsatz elektro­tech­ni­scher Netzmes­sungen ist in vielen Bereichen hilfreich und empfeh­lenswert. Nachfolgend einige Beispiele:

Optimierung bestehender Infra­struktur

Die Ausführung eines konse­quent aufge­bauten Fünflei­ter­systems als TN-S-Netz war bis vor wenigen Jahren keines­falls Stand der Technik. Daher sind noch heute im Gebäu­de­be­stand zahlreiche Instal­la­tionen anzutreffen, bei denen Betriebs­ströme über das Erdungs­system fließen und insbe­sondere in infor­ma­ti­ons­tech­ni­schen Struk­turen für kaum repro­du­zierbare Fehler sorgen. Unsere Experten kommen diesen Eigen­arten auf die Spur, indem sie Ihre Anlage analy­sieren, Bestands­un­ter­lagen syste­ma­tisch durch­ar­beiten und Messungen an den bestehenden Systemen vornehmen. Im Ergebnis können wir Ihnen Handlungs­emp­feh­lungen hin zu einer normge­rechten, modernen und zeitge­mäßen Versor­gungs­in­fra­struktur geben.

Planung neuer Infra­struk­turen

Möchten Sie hingegen ihre elektro­tech­nische Infra­struktur grund­legend neu aufbauen und befassen sich mit der Konzi­pierung der Anlagen, ist es erfor­derlich, die aktuelle Lastsi­tuation zu kennen. Immerhin müssen Sie aus der aktuellen Datenlage heraus die Auslegung ihrer neuen Anlage für die nächsten 20 – 30 Jahre ableiten. Mit einer detail­lierten Netzanalyse, die auch Lastschwan­kungen im Wochen­verlauf berück­sichtigt ist es uns möglich, Sie zu unter­stützen und Ihnen objektive Werte an die Hand zu geben. Kurze Messin­ter­valle führen dazu, dass sowohl punktuelle Spitzen­lasten wie auch kumulierte Langzeit­er­geb­nisse darstellbar sind.

Hochver­fügbare Infra­struk­turen

Bestimmte Anwen­dungen setzen eine resiliente und hochver­fügbare elektro­tech­nische Versorgung voraus. Dieser hohe Anspruch kann nur erfüllt werden, wenn bei Ausfällen von einzelnen Systemen redun­dante Systeme zuver­lässig und unter­bre­chungsfrei die Versorgung übernehmen. Mit unserem Sachver­stand und dem erfor­der­lichen Messe­quipment können wir nachweisen, dass quasi unter­bre­chungs­freie Umschal­tungen durch USVen oder Trans­fer­schalter auch wirklich ohne Einbruch der Versorgung vonstat­ten­gehen. Weiterhin können wir durch die Analyse des Wieder­zu­schalt-Szenarios bei Netzwie­derkehr eines Redun­danz­systems erkennen, ob der Prozess des Wieder­hoch­fahrens durch die bei Ihnen instal­lierte Technik bewältigt werden kann.

Unser Leistungs­spektrum

Basis­mes­sungen
  • Spannungs­messung
  • Strom­messung
  • Frequenz­messung
  • Leistungs­messung
  • Berüh­rungslose Tempe­ra­tur­mes­sungen an Bauteilen
Sicher­heits­re­le­vante Messungen
  • Messung der RCD-Auslö­sezeit
  • Messung des RCD-Auslö­se­stroms
  • Ermittlung des voraus­sicht­lichen (prospek­tiven) Kurzschluss-Stroms
  • Niederohm­messung mit 0,2 A Mess-Strom
  • Messen von Leckströmen ab 1 μA
  • Messung des Isola­ti­ons­wi­der­standes mit bis zu 1 kV Prüfspannung
  • Ableit­strom­messung
  • Diffe­renz­strom­messung
  • Messung Schlei­fen­im­pedanz
  • Messung Netzin­nen­wi­der­stand
Netzqua­lität
  • Messung von Spannungs­ober­schwin­gungen THD
  • Erfassung von Transi­enten
  • PUE-Ermittlung als Moment­auf­nahme
  • Messung des Phasen­winkels
Netz- und Anlagen­planung
Langzeit­messung in Drehstrom­sys­temen 
  • der Wirkleistung
  • der Blind­leistung
  • der Schein­leistung
  • des Phasen­winkel
  • des Leistungs­faktors
Ermitteln von Störgrößen
  • Messung von Wirk‑, Blind- und Schein­leistung sowie des Wirkfaktors cosφ einzelner Verbraucher oder Netzseg­mente
  • Aufzeichnung von Oberschwin­gungen im Zeitverlauf
  • Ermitteln von Strömen im Erdungs­system
  • Messung von Strom-Asymme­trien/­Schief­lasten
  • Messung von unter­bre­chungs­freien Umschalt­vor­gängen, Zeitbasis 0,2ms
  • Messung von Einschalt­strömen